Ganzheitliche energetische Sanierung

 

 

 

Energie Skala 400

 

 

 

"Wir werden beim Energiesparen immer besser!" 

 

 

Nachfolgend stellen wir Ihnen unser
mit dem Umweltpreis 2014 ausgezeichnetes Projekt vor:

"Ganzheitliche energetische Sanierung -
KFZ-Werkstatt mit Vorbildfunktion
"

 

Auslöser der Sanierungsmaßnahme

Steigende Energiekosten, ein marodes Dach und der Ausfall einer veralteten Heizungsanlage waren Auslöser, sich eingehend mit dem Thema energetische Sanierung zu beschäftigen. Es war offensichtlich, dass die veraltete Gebäudehülle und Heizanlagentechnik der Werkhallen ein hohes Maß an Einsparpotenzial aufdecken würde. Initial- und Detailberatung im Rahmen des KfW-Programms Energieberatung Mittelstand zeigten verschiedene Sanierungskonzepte und deren Amortisation auf. Die vorgeschlagenen Sanierungskonzepte und die folgenden Ziele bestätigten die Entscheidung für eine ganzheitliche energetische Sanierung:

 

Gebäudespezifische Ziele:
- Gebäude auf zeitgemäßen und energetischen Standard bringen
- Bauphysikalische Schwachstellen beseitigen
- Nutzerkomfort steigern

Wirtschaftliche Ziele:
- Kosten für Energieträger drastisch und nachhaltig senken
- Gesamtgestehungskosten mittelfristig neutral halten
- Nachhaltigkeit bei der Bewirtschaftung des Gebäudes
- Maßnahmenamortisation liegen innerhalb der Nutzungszeit

 

Thermobild 400

Thermobild2 400

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Thermografische Aufnahme DACH vom 14.02.2012 (Alt-Zustand):

 

In unserer Bildergalerie finden Sie weitere Infos

 

Wichtige Kenngrößen der Gesamtmaßnahme:

             Ist-Zustand Modernisiert Einheit Einsparung
Energetisch:                                                                     
Primärenergiebedarf     647.178 243.050 [kWh/a]   62,4 %
Primärenergiebedarf/m² 601,4 225,9 [kWh/m²a]  
Endenergiebedarf       459.500 181.350 [kWh/a]   60,5 %
Endenergiebedarf/m²   427,0 168,5 [kWh/m²a]  
Heizleistung               183 74 [kW] 59,6%
         
Wirtschaftlich:                                                                                                
Energiekosten           33.248 11.703 [€/a]     64,8 %
Emissionen:                                                                                                              
CO2-Emissionen     158,0 54,3 [kg/m²a] 65,6 %

 

Energie Skala 400

 

 

 

 

 

 

Die umfassende Energieberatung erfolgte durch den zugelassenen Energieberater:
Ingenieurbüro für Energieeffizienz Helmut Theis, Im Flürchen 15, 54636 Rittersdorf.

 

Fotolia 48583744 Energieeffizienz 350Bei der Umsetzung des energetischen Sanierungskonzepts wurde in vielerlei Hinsicht vorbildlich vorgegangen. Durch das Zusammenwirken aller umgesetzten Maßnahmen und Prozesse konnte eine enorme Energieeinsparung erzielt werden:

 

 

 

 

 

  • Mustergültige Planung, individuelle Konzepterstellung, kreative Lösungssuche und nachhaltige Umsetzung unter Einbindung aller Ressourcen: Bauherr, Mitarbeiter, Umweltzentrum der HWK Trier, Energieberater Ingenieurbüro Helmut Theis, Bauberatung der Volkswagen AG, Handwerker
  • Umfang und Anzahl der umgesetzten Maßnahmen
  • Übererfüllung gesetzlicher Vorgaben
  • Fachgerechte Ausführung durch regional ansässige Handwerker
  • Bedarfsgerechte Anpassung und Abstimmung der jeweiligen Maßnahmen: Dadurch konnte z. B. die Heizleistung um 59,6 % (von 183 kW auf 74 kW) reduziert werden
  • Erarbeitung von innovativen und individuellen Lösungen: z. B. Anstelle eines standardisierten Firstlichtbandes wurden einzelne Fenster mit niedrigem U-Wert in der Dachfläche im Bereich der Arbeitsplätze verbaut. Ergebnis: deutlich geringere Wärmeverluste und optimale Ausnutzung vom Tageslicht
  • Verbesserung der Arbeitsbedingungen, der Effizienz und des Arbeits- und Gesundheitsschutzes: z. B. Optimierung der Beleuchtung nach aktuellen Arbeitsplatzvorgaben
  • Monitoring: z. B. Qualitätskontrolle/Schwachstellenbeseitigung der durchgeführten Arbeiten (auch mit Hilfe einer Wärmebildkamera), Verbrauchskontrolle, Optimierungsmaßnahmen zur effizienten Betreibung von Anlagentechnik
  • Sensibilisierung der Mitarbeiter in Umwelt- und Energiefragen

 

 

Das Ergebnis laut Energie-Beratungsbericht lautet:

 

Fotolia 54481947 CO2 SChild 350Einsparung von 60,42 % des Endenergiebedarfs (von 427 auf 169 kWh/m2a)

Verringerung von 65,6 % CO2-Emissionen (von 158 auf 54,3 kg/m2a)

 

 

 

Damit leistet Autohaus Wiaime einen hohen, individuellen Beitrag zum Klimaschutz.

 

 


Auflistung der wichtigsten durchgeführten Maßnahmen

Gebäudehülle
Aufsparrendämmung auf die vorhandene Dachkonstruktion, Erneuerung Dachfenster und Fassa-denfenster mit Wärmeschutzverglasung sowie neuen Fensterrahmen und optimierter Einbau, Wärmedämmverbundsystem an diversen Außenwänden, gedämmte Werkstattor mit Schnell-schließung, Dämmung an der Stahlträgerkonstruktion und weitere Minimierung von Wärmebrü-cken

Anlagentechnik
Erneuerung der Heizkesselanlagen. Einbau einer modernen Gasbrennwerttherme sowie zwei dezentrale Dunkelstrahler, Optimierung der Heizungsregelung und Durchführung des hydrauli-schen Abgleichs, Dämmung und Optimierung des Leitungssystems nach EnEV, Einbau elektronisch geregelter Heizungspumpen

Beleuchtung und Elektrotechnik
Reduzierung der Beleuchtungszeiten durch hellere Raumgestaltung (Decke und Wände) und opti-mierte Tageslichtausnutzung, verbesserte Platzierung der Deckenbeleuchtung, Einsatz von Steuerungstechnik und LED-Leuchtmittel, Elektroinstallationen mit aktuellem Sicherheitsstandard, Einsatz verbrauchsreduzierter Geräte

Sonstiges
Erneuerung Industrierolltor mit automatisierten Schließmechanismen durch Radartechnik.
Optimierungsmaßnahmen an der Druckluftanlage.

 

Thermokamera


Fazit:

Die gesetzten Ziele wurden erreicht, teilweise sogar übertroffen. Fortwährende Verbrauchsmessungen bestätigen die enorme Energiebedarfseinsparung. Der Stromverbrauch verringerte sich zudem um mehr als 30 %.
Der Nutzerkomfort wurde erheblich gesteigert. Zu allen Jahreszeiten herrschen angenehme gleichbleibende Raumtemperaturen.
Autohaus Wiaime und seine Mitarbeiter profitieren auf ganzer Linie von den energetischen Maßnahmen und der gestiegenen ökologischen Kompetenz.

 

Das Umweltzentrum der Handwerkskammer Trier stand unserem Projekt von Beginn an mit kompetenter Beratung zur Seite. Dort war man insbesondere von der konseqenten Umsetzung der ideal aufeinander abgestimmten Maßnahmen begeistert. So sprach man auch von einem Leuchttum-Projekt oder einem "Best-Practice-Beispiel".      

Bild: Axel Bettendorf (Umweltzentrum der HWK Trier), Werner Wiaime und Energieberater Helmut Theis bei einer Betriebsbegehnug mit Wärmebildkamera

 

Statement zum 50. Betriebsjubiläum

Um in Zukunft für den Wettbewerb gerüstet zu sein, ist die Kostenstruktur eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Die Preise für Energie spielen dabei eine zunehmend wichtige Rolle. Mit einer umfassenden energetischen Sanierung seiner Betriebs- und Werkstatträume hat das Autohaus Wiaime die Weichen für die Zukunft bereits vorbildlich gestellt. Die Sanierungsmaßnahmen wurden mit Hilfe des KfW-Programms „Energieberatung Mittelstand" von regionalen Handwerksbetrieben kompetent umgesetzt. So leistet das Unternehmen einen wertvollen Beitrag für den Umweltschutz und die Kostenreduzierung im Unternehmen.

gez. Axel Bettendorf
Leiter Umweltzentrum der HWK-Trier
17. Juni 2013

 

 

Die Erfolgsgeschichte geht weiter:
Nach erfolgreicher Umsetzung unseres mit dem Umweltpreis prämierten Projekts
"Ganzheitliche energetische Sanierung - KFZ-Werkstatt mit Vorbildfunktion" in den Jahren 2012-2014 wurden weitere nennenswerte energetische Maßnahmen durchgeführt:

Controllingmaßnahmen, die erlangten ökologischen Kompetenzen und Erfahrungswerte  zeigten weitere potenzielle Einsparmöglichkeiten auf. Folgerichtig werden und wurden nach Fertigstelllung des Projekts weitere Anstrengungen zur Optierung der ökologischen Bilanz unternommen.

  • Kleinere Maßnahmen (z.B. Einsatz schaltbarer Steckdosenleisten, Reparatur tropfender Wasserhähne ..) 
  • Optimierung der EDV-Anlage: Neuanschaffungen von Geräten unter energieeffizienten Gesichtspunkten, Nutzung von Rechenzentrum anstelle von Vorort-EDV-Server, Verringerung der im Einsatz befindlichen Geräte
  • Ergänzende Dämmmaßnahmen am Gebäude
  • Einsatz von LED-Leuchtmittel

 Fotolia 40550541 LED 350

Die Umrüstung der KFZ-Werkstatt, der Büroräume, des Teilelagers sowie des Kundendienstbereichs auf LED-Leuchtmittel sowie der Einsatz von Lichtsteuerungtechnik wurden im Jahr 2014 umgesetzt. Die Einsparpotenziale (bis zu 70% weniger Energieverbrauch) und die Lebensdauer (40.000 Stunden) der LED-Technik sind enorm.

Alleine diese Maßnahme verringert den Stromverbrauch von Autohaus Wiaime um ca. 6600 kw pro Jahr. Der Gesamtstromverbrauch der Firma wurde um ca. 22% reduziert! Die Investition amortisiert sich innerhalb von 2 Jahren. Energiekosten und Umweltbilanz verbessern sich zusehends ...

Die Bewertung der Mitarbeiter fällt ebenfalls sehr positiv aus: Die Ausleuchtung wurde verbessert, mit dem Einschalten ist die volle Lichtleistung sofort verfügbar und es flimmert nichts mehr.

 

Im Jahr 2017 wurden weitere Bereiche mit LED-Leuchtmittel ausgestattet. Nunmehr ist nahezu das gesamte Firmengebäude mit effizienten LED-Leuchtmitteln ausgerüstet.

 

Controlling:
Unser Stromverbrauch sank gegenüber dem Zeitraum vor Beginn der "Energetischen Sanierungsmaßnahmen" im Jahr 2011/2012 zum vergleichbaren Zeitraum 2016/2017 um ca. 65% auf ca. 15.500 (kWh) im Jahr (Quelle Jahresrechnung RWE/Innogy)!